Computertomographie CT

Die Computertomographie ist ein Schnittbildverfahren, das mit Hilfe von Röntgenstrahlen, Schicht für Schicht, 3D-Bilder von Organen, des Bewegungsapparates und von Herz und Gefäßen erstellt. So ermöglicht die Computertomographie eine überlagerungsfreie Darstellung von kleinsten Strukturen im Körper. Im diagnosezentrum.mödling ist ein 128 Detektor-Scanner von Siemens, neuester Generation, im Einsatz. Dieser ist mit Dosisreduzierungstechnologien ausgestattet und ermöglicht durch automatisierte Scanoptimierungen eine ausgezeichnete Bildqualität. Neben der genauen Beantwortung klinischer Fragestellungen ist es uns durch unsere technische Ausstattung am neuesten Stand und hochqualifiziertes technisches Personal möglich, ein über gängige CT-Untersuchungen hinausgehendes, innovatives Untersuchungsspektrum anzubieten. Die aktuellen Wartezeiten für eine CT-Untersuchung hängen von der jeweiligen Untersuchungsart und Dringlichkeit ab und betragen derzeit durchschnittlich 10 Tage. Akutfälle, wie Verdacht auf Hirnblutung, Pulmonalembolie oder Aortenruptur, werden in jedem Fall während des laufenden Betriebs eingeschoben. Wir arbeiten daran, die Wartezeiten möglichst kurz zu halten.

Untersuchungsspektrum CT

ct frau

Gesichtsschädel

Schädel

Hals

Lunge/Thorax

Herz/Calcium Scoring

Wirbelsäule

Dickdarm

Bauchraum

Gelenke

Herz

Die Herz-CT, auch Cardio-CT genannt, ist ein modernes Verfahren, bei dem schonend und nicht invasiv, also ohne Einführen eines Katheters, das pulsierende Herz mit seinen Herzkranzgefäßen dargestellt wird. Aufgrund der detailreichen Darstellung kann durch diese Methode in vielen Fällen auf eine invasive Herzkatheter-Untersuchung verzichtet werden und somit können Krankenhausaufenthalte reduziert werden. Die Herz-CT hat sich in den letzten Jahren zu einer Standarduntersuchung etabliert. Ein erhöhtes Risikoprofil für Herzerkrankungen liegt unter anderem bei erhöhtem Blutdruck, erhöhten Blutfetten, Nikotinmissbrauch, Diabetes mellitus, Familienanamnese vor. Hauptaugenmerk lag zuletzt auf der Reduktion der Strahlendosis.

CT Herz 1
CT Herz 2
CT Herz 3
  • Ausschluss einer koronaren Herzerkrankung
  • Abklärung unklarer Brustschmerzen
  • Kontrolle und Planung von Bypässen
  • Darstellung der Anatomie von Herz und Herzkranzgefäßen

Terminvereinbarung unter mein.kontakt
Wir bitten Sie Ihren Termin einzuhalten oder (zumindest) 24 Stunden vorher abzusagen.

  • e-card und Lichtbildausweis
  • CT ist je nach Krankenkasse bewilligungsfrei oder -pflichtig.
  • Bringen Sie bitte zur Untersuchung Vorbefunde von auswärtigen Untersuchungen mit.
  • Anamnesebogen
  • Infoblatt CT Herz


Um eine hohe Qualität der Untersuchung zu gewährleisten, ist ein regelmäßiger, nicht zu schneller Puls von Bedeutung. Aus diesem Grund kann gegebenenfalls eine medikamentöse Vorbereitung notwendig sein. Wie bei jedem Medikament, das verabreicht wird, dauert es einige Zeit, bis sich die Wirksamkeit zeigt. Deswegen werden Sie gebeten, 1 Stunde vor Untersuchungsbeginn bei uns zu sein.

  • Die CT wird in Rückenlage durchgeführt.
  • EKG-Elektroden werden am Oberkörper angebracht und über eine Vene wird Ihnen jodhaltiges Kontrastmittel verabreicht.
  • Der Scan erfolgt während einer Atemanhaltephase von wenigen Sekunden.

 

Eine Kontrastmittelgabe ist bei dieser Untersuchung notwendig. Bitte bleiben Sie mindestens 2 Stunden vor der Untersuchung nüchtern! Genauere Informationen folgen bei der Terminvereinbarung.

Calcium Scoring

Anhand dieser nur wenige Minuten dauernden CT-Untersuchung lassen sich Verkalkungen der Herzkranzgefäße und Herzklappen erfassen und quantifizieren. Bei dieser Untersuchung kommt es zu einer geringen Strahlenbelastung und es ist keine Gabe von Kontrastmitteln erforderlich.

CT Herz Calziumscore
  • Risikoabschätzung für kardiovaskuläre Ereignisse
  • Quantifizierungen von Herzklappenverkalkungen, z. B. vor Herzklappen-OP (TAVI)

Terminvereinbarung unter mein.kontakt
Wir bitten Sie Ihren Termin einzuhalten oder (zumindest) 24 Stunden vorher abzusagen.

  • e-card und Lichtbildausweis
  • CT ist je nach Krankenkasse bewilligungsfrei oder -pflichtig.
  • Anamnesebogen
  • Die CT wird in Rückenlage durchgeführt.
  • EKG-Elektroden werden am Oberkörper angebracht.
  • Der Scan erfolgt während einer Atemanhaltephase von wenigen Sekunden.
  • Ein Kalzium-Scoring dauert 5 Minuten.
  • Die Strahlenbelastung ist dabei sehr gering.

Häufige Fragen

Für manche CT-Untersuchungen wird Kontrastmittel benötigt. Dies wird zumeist während der Untersuchung verabreicht. Dadurch lassen sich Gefäßerkrankungen, Tumore und Entzündungen besser erkennen oder ausschließen.

In manchen Fällen können beim Einspritzen leichte und ungefährliche Nebenwirkungen wie Wärmegefühl im Körper, metallischer Geschmack, Niesreiz und Kältegefühl am Arm verspürt werden.

Schwerere Nebenwirkungen sind hingegen äußerst selten. Vorsicht ist aber geboten bei:

  • deutlich eingeschränkter Nierenfunktion
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • hohes Lebensalter
  • Diabetes mellitus
  • schwere allergische Reaktion in der Vorgeschichte
  • Paraproteinurie

 

Unser Personal ist um Ihre Sicherheit bemüht und wird regelmäßig auf Notfallsituationen trainiert.

Bei CT-Untersuchungen, wo üblicherweise Kontrastmittel zum Einsatz kommen, ist es wichtig, zumindest 2 Stunden vorher nüchtern zu bleiben, um gegebenenfalls Übelkeit und Erbrechen zu verhindern.

Ja, können Sie! Das jodhältige Kontrastmittel wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden. Um diesen Vorgang zu beschleunigen, empfehlen wir, möglichst viel nach der Untersuchung zu trinken.

Bei kontrastmittelunterstützten Untersuchungen ist es, besonders bei Kenntnis von eingeschränkter Nierenfunktion, von Vorteil, einen aktuellen Blutbefund zur Untersuchung mitzubringen. Anhand des Kreatinin-Wertes und der glomerulären Filtrationsrate GFR wird entschieden, ob eine Kontrastmittelgabe möglich ist.

Vorteile:

  • Die CT liefert sehr schnelle und aussagekräftige Untersuchungsergebnisse und man kann fast alle Gewebe darstellen.
  • Eine CT-Untersuchung ist auch für klaustrophobische Menschen machbar, da die Sicht während der Untersuchung kaum eingeschränkt ist.
  • Die CT stellt eine alternative Untersuchungsmethode dar, wenn Sie Träger eines Herzschrittmachers sind oder ein Metallimplantat besitzen.

 

Nachteile:

  • Durch technische Innovationen, automatische Dosisanpassung und hochqualifiziertes technisches Personal wird die angewandte Röntgenstrahlung so gering wie möglich gehalten. Trotzdem ist vor allem bei jungen Patientinnen und Patienten, insbesondere bei Kindern, Nutzen und Risiko abzuwägen.
  • Beim Einsatz von Kontrastmitteln können Nebenwirkungen auftreten (siehe auch wozu Kontrastmittel).
    Für Schwangere ist die Computertomografie aufgrund der Röntgenstrahlung nur in Ausnahmefällen geeignet. Sie kommt nur zum Einsatz, wenn es keine andere Möglichkeit der Diagnostik gibt.

Die Vorbereitung zur CT kann, je nach Körperregion und Fragestellung, nur einige Minuten bis zu einer Stunde dauern. Die Untersuchung selbst nimmt nur sehr kurze Zeit in Anspruch.

Dieses Anamneseblatt dient auch als Ihre Einverständniserklärung zur angeforderten Untersuchung. Aus diesem Grund und auch, weil es durchaus sein kann, dass sich etwas in der persönlichen Anamnese seit Ihrem letzten Besuch verändert hat, ist es notwendig, das Anamneseblatt jedes Mal von neuem auszufüllen.

diagnosezentrum.mödling
Hauptstraße 38, 2340 Mödling
Montag bis Donnerstag:
7.00-18.00 Uhr
Freitag: 7.00-16.00 Uhr

rueckrufservice

Rückrufservice

diagnosezentrum.mödling
Hauptstraße 38, 2340 Mödling
Montag bis Donnerstag:
7.00-19.00 Uhr
Freitag: 7.00-16.00 Uhr